Unsere Referenten 2018

Für die dritte "International Stone Fruit Conference" haben wir eine Reihe national und international anerkannter Redner gewinnen können, die in unserer Vortragsreihe die theoretischen Inhalte ihres speziellen Fachgebiets praxisorientiert vermitteln.

 

Wir möchten Ihnen hier unsere Referenten kurz vorstellen, damit Sie sich einen Überblick über die jeweilige Person und deren Fachgebiet verschaffen können.

JON CLARK

Geschäftsführer

Fruit Growers Alianza Ltd. – Eine Partnerschaft von San Clemente & Gesex Chile

Chatteris / United Kingdom

 

Jon Clark ist seit 29 Jahren in der Obstbranche, und seit 16 Jahren in der Vermarktung von Kirschen tätig. Sein Berufseinstieg bei einem Gemüsehändler gab ihm Einblick in alle Arten von Obst und Gemüse, in das Netzwerk des Großhandels und zeigte ihm auf, wie man mit Kunden zusammen arbeitet. Danach war er für einige Importfirmen der Obstbranche tätig und gründete 2009 die Total Cherry Sparte innerhalb der Total Produce Gruppe, die die britische und weltweite Produktion zusammenfasste und bald einen Anteil von 25% am gesamten britischen Kirschenmarkt besaß. Dies war möglich durch Erkennen der Bedürfnisse von Obstbauern und Kunden. Im Jahr 2016 verließ Jon Total Produce und begann im Januar 2017 seine Tätigkeit für zwei der am meisten respektierten Erzeuger Exporteure Chiles (San Clemente und Gesex), um ihre Kirschen, Steinobst, Äpfel und Tafeltrauben in ganz Großbritannien und Europa auf möglichst direktem Weg zu vermarkten. Die Erzeuger sind Eigentümer von F.G.A., der Fruit Grower Alianza, und erleichtern es dadurch, die Anforderungen einiger Kunden zu erfüllen.

David A. Geen

 

Präsident Jealous Fruits Ltd. / Coral Beach Farms Ltd.

Vize Präsident im Verband der Kirschenproduzenten in British Columbia

Okanagan Valley, British Columbia / Kanada

 

David Geen ist Kirschenproduzent im Okanagan Valley in British Columbia, Kanada. Er ist Anbauer in der vierten Generation, und die erste Generation seiner Familie, die sich auf den Anbau von Süßkirschen spezialisiert hat. David war einer der frühen Pioniere, die Kirschenplantagen als Spindelbäume mit hoher Pflanzdichte setzten und selbstfruchtende Kanadische Sorten auf neuen Unterlagen pflanzte. David und seine Frau Laura bewirtschaften 280 Hektar mit Süßkirschen, die bei 50 Grad nördlicher Breite in Höhenlagen von 300 bis 600 Meter gepflanzt werden. Die Produktion im Jahr 2017 betrug 3.700 Tonnen, mit einem Wachstum auf 7.000 Tonnen innerhalb 5 Jahren. Der Betrieb ist vertikal in Produktion, Verpackung und Verkauf integriert und wird intern gesteuert. Die Produktion stammt größtenteils aus dem kanadischen Zuchtprogramm, zwischenzeitlich aber breiter aufgestellt durch Kordia und Regina. Die Erntezeit läuft von Mitte Juli bis Anfang September. Das Unternehmen ist spezialisiert auf hochwertige, spät reifende Kirschen für weltweite Exportmärkte.

DR. A. FABIÁN GUILLÉN

 

Professor im Fachbereich Agrar- Lebensmittel Technologie

Universität Miguel Hernández

Orihuela (Alicante), Spanien

 

Fabián Guillén ist Professor im Fachbereich Agrar-Lebensmittel Technologie an der Universität Miguel Hernández (UMH) in Spanien, wo er auch seinen Doktortitel in Lebensmitteltechnologie erwarb. Davor arbeitete er an verschiedenen Forschungseinrichtungen für jeweils nahezu 2 Jahre: Institut für Pflanzen- und Lebensmittelforschung in Neuseeland (2009), Forschungseinrichtung für Agrarwirtschaft A.R.O / Volcani Center in Israel (2011) und an der Universität von Hawaii (2016). In seiner aktuellen Beschäftigung ist er betraut mit der Lehre, Leitung, Forschung, und Beaufsichtigung von Absolventen und Doktoranden in der Nachernte Technologie. Dr. Guillén hat eine umfassende Forschungsgrundlage mit 60 von Experten geprüften Abhandlungen in den letzten 15 Jahren als Spezialist im Bereich Nachernte Technologie. Er ist auch als Gutachter für verschiedene internationale Fachzeitschriften (Journal Citation Report) im Bereich Agrarwirtschaft, Pflanzenbiologie und Lebensmittelwissenschaft tätig. Sein Fachbereich befasst sich mit der Bewertung und Einschätzung von Vor- und Nachernte Technologien basierend auf der Verwendung natürlicher Stoffe zur Verlängerung der Lagerfähigkeit von Steinobst und anderen Obstsorten des Mittelmeerraums.

MONIKA MÖHLER

Dipl. Ingenieurin Gartenbau

Leitung Fachbereich Obstbau an der LVG Lehr- und Versuchsanstalt Gartenbau Erfurt

 

Monika Möhler leitet seit 25 Jahren den Fachbereich Obstbau an der Lehr- und Versuchsanstalt Gartenbau Erfurt, in der Landeshauptstadt von Thüringen. Sie arbeitet dort als Versuchsansteller für die Thüringer Obstanbauern mit dem Schwerpunkt Steinobst. Insbesondere für Süßkirschen unternimmt sie umfangreiche Sortenprüfungen und Unterlagenprüfungen. Unter ihrer Leitung werden Versuche zu modernen Anbausystemen sowie Versuche zur Bewässerungssteuerung und Fertigation bei Süßkirschen durchgeführt. Daneben hat sie sich mit dem Anbau von Haselnuss-Sträuchern auf thüringischem Boden einen Namen gemacht. Gleichzeitig ist Frau Möhler als Lehrkraft für das Fach Obstbau an der Fachschule der LVG Erfurt (Meister- und Technikerausbildung) im Einsatz. Für das Land Thüringen steuert sie die Kooperation mit den Anbauern der Bundesländer Sachsen und Sachsen-Anhalt, und arbeitet auf Bundesebene im Arbeitskreis Obstbauliche Leistungsprüfung mit. Sie ist aktiv als Sprecher der Fachkommission Steinobstzüchtung in der Bundesfachgruppe Obstbau tätig.

PIERRE ROCHEPEAU

 

Leiter im Bereich Lizenzen und Entwicklung

CEP Innovation

Lyon, Frankreich

 

Pierre Rochepeau arbeitet derzeit als Verantwortlicher im Bereich Lizenzen und Entwicklung für CEP Innovation (den weltweiten Vertriebspartner der Sorten und Unterlagen von INRA) und ist verantwortlich für die Organisation der standortübergreifenden Versuchsdurchführungen (beispielsweise in den Ländern der EU, USA, Chile, Neuseeland, Australien und Südafrika) der am weitesten fortgeschrittenen Selektionen welche noch nicht kommerziell vermarktet werden. Bei den kommerziellen Sorten ist er zuständig für die Vermehrungslizenzen und die Betreuung der Baumschulen.

Ursprünglich stammt Pierre Rochepeau aus dem Rhone Tal, das eine der wichtigsten Regionen Frankreichs für die Steinobstproduktion ist, insbesondere für Aprikosen. Dadurch wurde er naturgemäß vom „Fieber“ der Obstproduktion angezogen. Während seines Agrarstudiums an der Höheren Agrarschule von Purpan in Toulouse entwickelte er ein starkes Interesse an der Sortenzüchtung und im Allgemeinen an Innovationen im Agrarbereich. Bevor er seine Tätigkeit im Obstbau begann, arbeitete Pierre Rochepeau in der Züchtung von Rosen. Im Obstbereich ist er jetzt für CEP Innovation tätig wo er Kern- und Steinobst, ebenso wie Unterlagen beaufsichtigt, die von der INRA gezüchtet wurden. Die Züchtungsprogramme sind in erster Linie auf die Resistenz gegen Schaderreger fokussiert, wie zum Beispiel scharkaresistente Aprikosen.

HUBERT SIEGLER

Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau

Veitshöchheim

 

Nach seinem Studium im Bereich Gartenbau an der Fachhochschule Weihenstephan mit Abschluss zum Dipl. Ing (FH) Gartenbau startete Hubert Siegler seine berufliche Laufbahn 1986 im Wareneinkauf  einer Saatgutfirma. 1989 stieg er mit dem Referendariat in den Vorbereitungsdienst des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten ein, und legte dort sein Staatsexamen ab. Von 1992 bis September 2016 ist Hubert Siegler an der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) Veitshöchheim zuständig für Versuche im Sachgebiet Obstbau, Baumschulen und Freizeitgartenbau. Sein Schwerpunkt liegt in der Prüfung von Sorten, Unterlagen, und Kulturverfahren im Stein- und Beerenobst mit daraus resultierenden Empfehlungen sowohl für den Erwerbs- als auch Freizeitgartenbau. Den Kirschen und Zwetschgen kommt dabei traditionell hohe Bedeutung zu. Die wichtigen Themen sind schwachwuchsinduzierende Unterlagen, Dichtpflanzung, Spindelerziehung, sowie Regenschutz/Überdachung. Teil seines Arbeitsbereiches waren auch Aprikosen und besondere Obstarten wie Quitten, Kiwibeeren und „Wildobst“.

RONALD VERMEULEN

 

RVFC Obstbauberatung

Technischer Beratungsservice im Gartenbau

Deil / Niederlande

 

Ronald Vermeulen ist privater Obstbauberater und in dieser Funktion regelmäßig in Argentinien und Chile tätig. Daneben arbeitet er an der Prüfstelle von Fruitmasters Niederlande zur Prüfung und Bewertung neuer Apfel, Kirschen, und Birnensorten. Im Auftrag der European Fruit Cooperation (eine länderübergreifende Vereinigung von Erzeugerorganisationen in Europa) berät er außerhalb Europas Lizenznehmer der Sorte Kanzi weltweit, und ist verantwortlich für die Beratung von Versuchsstationen in Europa für die neue Birnensorte Cepuna (Migo®).

Seine Verbindung zum Obstanbau startete 1978 mit der Höheren Schule der Agrarwirtschaft und wurde mit einer Professionellen Ausbildung im Obstbau 1986 abgeschlossen. Nach einem Auslandsaufenthalt in einem Australischen Obstbaubetrieb war Ronald Vermeulen für den Plant Health Service tätig, bevor er seine Karriere als Obstbauberater an Versuchsstationen und in Obstbaubetrieben begann. DLV Obstbauberatung und PPO / Versuchsstation Randwijk waren Stationen seiner beruflichen Laufbahn. Bevor er sich mehr der privaten Obstbauberatung in Südamerika zuwendete war Ronald Vermeulen für das „Sweet Sensation“ Birnenprogramm der Greenery Niederlande zuständig.

JEF VERCAMMEN

 

Direktor Obstbauversuchsanlagen für Kern- und Steinobst

Proefcentrum Fruitteelt VZW

Sint Truiden, Belgien

 

Nach seinem Studium arbeitete Jef Vercammen als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität von Louvain (15 Monate) und als Lehrer in einer Agrarschule (für 2 Monate). Im September 1985 begann er seine wissenschaftliche Arbeit im „Proeftuin pit- en steenfruit“ (Obstbauversuchsanlagen für Kern- und Steinobst) in Sint-Truiden / Belgien. Im September 1993 wurde er zum Direktor ernannt. Seit Januar 2006 sind die Obstbauversuchsanlagen für Kern- und Steinobst eine Abteilung des „Proefcentrum Fruitteelt“ – die Versuchsstation für Obstanbau. Jef Vercammen ist Mitglied im Vorstand. Es fällt in das Aufgabengebiet des „Proeftuin pit- en steenfruit“ neue Entwicklungen in der wissenschaftlichen Arbeit zu testen und den Praxisbetrieben vorzustellen (praktische Forschung und Testanlagen). Das Prüfzentrum arbeitet hauptsächlich mit Äpfeln, Birnen und Süßkirschen. Die Hauptthemen sind: Sortenprüfung, Wachstumskontrolle und Unterlagen, Ertragsregulierung (Fruchtansatz und Ausdünnung), Pflanz- und Erziehungssysteme, Düngung und Probleme im Nachbau. Seit März 2015 ist Jef Vercammen Vorsitzender der EUFRIN Arbeitsgruppe „Apfel & Birnen Sorten und Unterlagenversuche“.

MATTHEW D. WHITING

Wissenschaftler „Associate Degree“ / Professor / Experte Baumphysiologie

Washington State University. Schule für Agrarwissenschaften

Prosser, WA / Vereinigte Staaten von Amerika

 

Matt leitet seit 2002 eine anwendungsbezogenes Forschungs- und Entwicklungsprogramm für Obstbaum Physiologie. Sein Team untersucht die Faktoren, die eine konsistente, effiziente und nachhaltige Produktion von Früchten der Superlative begrenzen. Insbesondere interessiert er sich für die gesamte Baumphysiologie, Architektur von Obstanlagen, Automatisierung in Obstproduktionssystemen, umgebungsbedingte Kontrolle der Fruchtqualität, und die Biologie der Befruchtung. Matt Whiting erlangte seinen Bildungsstand an der Universität von Guelph Ontario / Kanada, wo er Gartenbauwissenschaften und Betriebswirtschaft studierte. Später in seinem Studium konzentrierte er sich auf Nacherntephysiologie und schloss mit einem „Master of Science“ ab. An der Washington State University realisierte er seine Doktorarbeit und promovierte als Doktor im Fachgebiet der Baumphysiologie. Matt Whiting ist ein geschätzter Ansprechpartner für Obstproduzenten auf der ganzen Welt. Er reist sehr viel um Vorträge im Bereich der Süßkirschenproduktion zu halten und um Ideen und Erfahrungen mit Produzenten und Wissenschaftlern auszutauschen.